Pilger willkommen

Pilger willkommen

10. März 2021 Allgemein Pilgerwege Vereinsarbeit 0

Paderborn heißt durchreisende Pilger willkommen

Sobald die Sonne sich wieder zeigt, beginnt auch die Pilgersaison 2021. Viele Menschen wollen wieder in Richtung Santiago de Compostela ziehen, wenn Corona das zulässt. Das gilt nicht nur für die spanischen Pilgerwege, die zurzeit noch geschlossen sind, sondern auch für die deutschen. Während der Pandemie werden sie noch stärker frequentiert werden als in anderen Jahren.

Für Pilger, die von Norden oder von Osten durch Paderborn kommen, gibt es nun eine neue Informationsmöglichkeit: www.pilger-pb.de.

Diese Internetseite haben die Paderborner Jakobusfreunde mit Unterstützung der Kirche und der Tourist Information Paderborn erstellt. Privatunterkünfte, Schlafmöglichkeiten in Klöstern, Stempelstellen und etliche andere Angebote für Pilger sind dort zu finden.

Am 25. Februar stellte Heino von Groote, Präsident des Freundeskreises der Jakobuspilger Paderborn, im Beisein von Bürgermeister Michael Dreier, Dompropst Joachim Göbel, Tourismusleiter Heinz Schäfer sowie weiterer Förderer des Projekts und mehrerer Pilgerfreunde auf dem Domplatz in Paderborn unter Corona-Bedingungen die neue Internetseite vor.

„Es ist beeindruckend mit wieviel Begeisterung fürs Pilgern die Klöster ihre Möglichkeiten geprüft haben, wie Massagen und Fußpflege preisgünstig oder kostenlos angeboten werden“, berichten die Jakobusfreunde. „Pilger sind in Paderborn wirklich willkommen“. So wird an die mittelalterliche Tradition angeknüpft, Pilger zu unterstützen.

Allerdings ist das Angebot an Pilgerunterkünften immer noch recht knapp. Deshalb sucht der Verein noch weitere Privatzimmer. Diese müssen nicht ständig, sollten aber häufig zur Verfügung stehen. In vielen Häusern gibt es beispielsweise Gäste- oder Kinderzimmer, die nur selten gebraucht werden. Wenn jemand einen oder mehrere Pilger selbst nur für eine Nacht aufnehmen kann, erfährt er große Dankbarkeit und er lernt gewiss sehr interessante Menschen kennen. Wer diese Möglichkeit hat, melde sich unter info@jakobusfreunde-paderborn.com. Und wenn doch einmal Kinder, Enkel oder Besuch da sind, sagt man bei der telefonischen Anfrage halt Nein.

Auch Bäcker, Gaststätten, Fahrradwerkstätten oder pilgererfahrene Paderborner können die durchreisenden Pilger unterstützen: Pilgerfrühstück, Pilgermenü, Begleitung, Gesprächsangebote oder ähnliches sind für die Durchreisenden sehr hilfreich. Missbrauch ist quasi ausgeschlossen, denn die Pilger können sich mit einem aktuellen Pilgerausweis ausweisen.

Die Veranstaltung wurde nach einem kurzen Statement vom Bürgermeister und den abschließenden Segensworten des Dompropstes beendet.