Vereinsnachrichten

Jakobusfreunde Paderborn e. V.

Chronik 1998 – 2007

Ostern 1998 

lädt Prof. Dr. Theodor Herr, Paderborn, zur Gründung einer Vereinigung ein, in der „Freunde des Pilgerweges nach Santiago“ sich regelmäßig über ihre Erfahrungen austauschen können.

14.05. 1998

Die Versammlung findet im Pfarrzentrum St. Meinolf in Paderborn statt. Ca. 30 Personen waren der Einladung gefolgt. Prof. Dr. Theodor Herr wurde 1. Vorsitzender, Gesine de Castro seine Stellvertreterin, die auch das Pilgerbüro leitet, welches sich im Haus von Prof. Herr Am Niesenteich befindet. Nach längerer Diskussion einigt man sich auf den Vereinsnamen „Freundeskreis der Jakobuspilger Paderborn“.

13.11. 1998

Die erste Mitgliederversammlung des Freundeskreises findet wieder im Pfarrzentrum von St. Meinolf statt. Der fünfköpfige Vorstand wird vorgestellt: Prof. Dr. Theodor Herr und Gesine de Castro (Leitung), Franz-Josef Kirwald, Jochen Schmidtke, Annemarie Schmoranzer.

23.11. 2001

Hinweis in „Neuigkeiten“, dem Vorläufer der Zeitschrift Jakobusfreund: Jochen Schmidtke fasst alle Neuigkeiten auf dem camino in einem Heft „Jakobusweg“  zusammen (die Pilger werden das Heft später liebevoll den „Schmidtke“ nennen).

26.04.2002

Die Satzung für den Freundeskreis, die bei der Herbsttagung am 23. 11. 2001 besprochen wurde, wird einstimmig beschlossen.

23.05. 2002

Der Freundeskreis der Jakobuspilger wird durch Johannes Joachim Kardinal Degenhardt, Erzbischof von Paderborn, kirchlich bestätigt.

08.07. 2002

Der Freundeskreis der Jakobuspilger wird in Santiago an die auf das Mittelalter zurückgehen­de Universale Erzbruderschaft des Apostels Santiago de Compostela angeschlossen (Archico­fradia Universal del Apóstol Santiago). Die offizielle Bezeichnung heißt nun: Freundeskreis der Jakobuspilger Hermandad Santiago (= Jakobusbruderschaft) Paderborn.

15.11. 2002

Zu Beginn der Herbsttagung in St. Meinolf wird gemäß der am 26. 04. 2002 beschlossenen Satzung der fünfköpfige Vorstand wiedergewählt: Prof. Dr. Theodor Herr und Gesine de Castro (Leitung), Franz-Josef Kirwald, Jochen Schmidtke, Annemarie Schmoranzer.

19.11. 2004

Weil der Raum in St. Meinolf zu klein geworden war, findet die Herbsttagung im Liborianum statt. Was sofort positiv bemerkt wird: es gibt eine komplette Ausrüstung mit Mikrofonen und Lautsprechern. Auch spülen, fegen, Stühle hochstellen wie in St. Meinolf ist nun nicht mehr nötig. Die Mitglieder beschließen nach kurzer Aussprache im Plenum, den Freundeskreis in einen gemeinnützigen Verein umzuwandeln.

10.02. 2005

Gemäß des Beschlusses der Mitgliederversammlung vom 19.11.2004 erfolgt der Eintrag ins Vereinsregister unter dem Namen Freundeskreis der Jakobuspilger Hermandad Santiago e. V. Paderborn.

29.04. 2005

Beim Frühjahrstreffen wird der bisherige Vorstand (Prof. Dr. Theodor Herr, Gesine de Castro, Franz-Josef Kirwald, Jochen Schmidtke, Annemarie Schmoranzer) durch Wahl bestätigt.

18.11.2005

Herbsttagung: Ab jetzt trägt der bzw. die Vorsitzende des Freundeskreises den Titel „Präsident“. In Spanien habe man mit diesem Titel mehr Gewicht, und er sei auch in anderen Jakobusvereini­gungen in Deutschland üblich. Im August 2005 wurde dem Freundeskreis von der Stadt Pamplona am Fluss Arga in einem Park ein Wohnhaus zur Miete angeboten, das als Pilgerherberge hergerichtet werden kann.  Das Projekt einer Pilgerherberge in Paderborns Partnerstadt Pamplona wurde den Mitgliedern u. a. von Jesús Barrientos vorgestellt.

2006

Erweiterung des Vorstandes durch ein Kuratorium, in das Prof. Herr sieben Mitglieder einberufen hatte.

30.03 2006

Feierliche Einweihung der „Casa Paderborn“ in Pamplona. Handwerklich begabte Mitglieder des Freundeskreises hatten in den vergangenen drei Monaten das Wohnhaus zu einer Pilgerherberge mit ca. 30 Betten umgebaut.

Februar 2006

Das erste Heft des „Jakobusfreund“, der neuen Mitgliederzeitschrift des Freundeskreises, erscheint.

14.06. 2007

Schicksalstag für den Freundeskreis der Jakobuspilger: Prof. Herr und Gesine de Castro hatten einen schweren Autounfall auf der Fahrt nach Süddeutschland. Prof. Herr war sofort tot, Gesine de Castro kam schwerverletzt ins Krankenhaus und fiel für mehrere Monate aus. Die Arbeit im Pilgerbüro des Freundeskreises, der inzwischen 616 Mitglieder hatte, musste weiterlaufen. Marianne Jurke, die Gesine de Castro seit April 2006 im Pilgerbüro unterstützt hatte, erledigte von Juni bis September 2007 alle anfallenden Arbeiten, ab Juli 2007 wurde sie von Wolfgang Blomeyer, Kuratoriumsmitglied, unterstützt. Gesine de Castro bedankte sich nach ihrer Rückkehr bei den beiden, die hervorragende Arbeit geleistet hätten, es seien z. B. fast 1000 Pilgerpässe mehr als im Jahr 2006 ausgestellt worden.

Nachruf auf Prof. Dr. theol. Theodor Herr

Der Gründer und Präsident unseres Jakobusvereins, Prof. Dr. theol. Theodor Herr †, hat am 4. Juni 2007 leider viel zu früh im Alter von 77 Jahren seine irdische Pilgerfahrt beenden müssen.

 

 

 

 

 

Chronik 2007 – 2015

12.10. 2007

Nach dem Tod von Prof. Herr ist Gesine de Castro lt. Satzung die gesetzliche Vertreterin des Vereins, den sie uneingeschränkt gerichtlich und außergerichtlich vertritt, was auch für die Geschäftsführung im Innenverhältnis und für die Verwaltung des Vereinsvermögens gilt.

06.08.2008

Karin Fischer Sekretärin im Pilgerbüro

26.04. 2008

Vikar Thomas Bensmann willigt ein, in der Nachfolge von Prof. Herr „die Funktion des Geistlichen Beistandes“ zu übernehmen.

11.08.2008

Kuratorium neu bestellt: Jesús Barrientos, Angéla Katzer, Ulrich Katzer, Thomas Bensmann, Peter Schibalski, Karl-Peter Behrens, Joachim Pust, Uwe Rohls, Herbert Schmoranzer

07.11. 2008

Herbsttreffen: Klaus Schmidt wird zum Präsidenten, Gesine de Castro zur Vizepräsidentin gewählt. Weiterhin werden in den Vorstand gewählt: Annemarie Schmoranzer, Heike Büssemaker, Franz Josef Kirwald, Jochen Schmidtke, Wolfgang Blomeyer.

24.04. 2009

Frühjahrstagung: Gesine erhält den Päpstlichen Ehrenorden Pro Ecclesia et Pontifice.

 

Päpstlicher Verdienstorden für Frau Gesine de Castro

Die Ehrenpräsidentin unseres Jakobusvereins, Frau Gesine de Castro, wurde für ihren überragenden Einsatz für die Jakobuspilger, die Pilgerschaft zum Grabe des Hl. Jakobus in Santiago de Compostela und unseren Verein „Freundeskreis der Jakobuspilger Hermandad Santiago e.V.” Paderborn mit dem päpstlichen Verdienstorden „Pro Ecclesia et Pontifice” ausgezeichnet!

 

06./07./08. 2010

Umzug vom Niesenteich ins neue Büro an der Busdorfmauer

06.11. 2010

Weihe des neuen Pilgerbüros an der Busdorfmauer durch Prälat Horstkemper. Die neuen Mitgliedsausweise sind fertig.

16.03. 2013

Gesine de Castro wird Ehrenpräsidentin des Freundeskreises. Präsident Klaus Schmidt wird wiedergewählt. Neue Vizepräsidentin wird Angela Katzer. Die Vorstandsmitglieder Annemarie Schmoranzer, Heike Büssemaker und Franz Josef Kirwald werden wiedergewählt. Jesús Barrientos wird neu in den Vorstand berufen.

Frau Gesine de Castro zur Ehrenpräsidentin ernannt

Ehrenpräsidentin Gesine, 16.03.2013 aWegen ihrer großen Verdienste um unseren Verein und die Pilgerschaft zum Grabe des Hl. Jakobus wurde Frau Gesine de Castro auf der Mitgliederversammlung am 16.3.2013 zur Ehrenpräsidentin unseres Vereins ernannt.

Der Herr Bundespräsident hat unserer Ehrenpräsidentin Frau Gesine de Castro wegen ihrer großen Verdienste bei der Förderung der Pilgerschaft zum Grabe des Heiligen Jakobus in Santiago und die Pilgerschaft allgemein die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Die Medaille und die Verleihungsurkunde wurden Frau de Castro am 21. Juli 2014 durch den Landrat des Kreises Paderborn, Herrn Manfred Müller, überreicht.

Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland für Frau Gesine de Castro

08.11.2013

Heike Büssemaker ist aus persönlichen Gründen aus dem Vorstand ausgeschieden.

Frühjahr 2015

Klaus Schmidt, Präsident, Sidonia Haas, Vizepräsidentin

13.11. 2015

Herbsttagung: Der Freundeskreis hat ca. 1.667 Mitglieder

Präsidentin: Ewa Ilic, Vizepräsident: Heinrich Spiegelmacher. Klaus Schmidt wird Ehrenpräsident.

Herr Klaus Schmidt zum Ehrenpräsidenten ernannt

Wegen seiner großen Verdienste um unseren Verein und die Pilgerschaft zum Grabe des Hl. Jakobus wurde Herr Klaus Schmidt auf der Mitgliederversammlung am 13.11.2015 zum Ehrenpräsidenten unseres Vereins ernannt.

Die Laudatio von Jesús Barrientos können Sie hier lesen!

Herr Bürgermeister Michael Dreier ist unser Schirmherr

Liebe Mitglieder des Freundeskreises der Jakobuspilger,

die aktuelle Ausgabe des Jakobusfreundes im Frühjahr 2016 will ich gerne nutzen, um Ihnen als neuer Schirmherr des Freundeskreises der Jakobuspilger herzliche Grüße aus Paderborn zu überbringen.

Das vollständige Grußwort können Sie hier lesen!

 

 

 

 

Frühjahrstagung im März 2016

Verein der Jakobusfreunde mit vielen Aktivitäten

Während der Mitgliederversammlung des Vereins des Freundeskreises Jakobuspilger – Hermandad Santiago – konnte die Präsidentin des Vereins Ewa Ilic von vielen gelungenen Aktivitäten berichten. So ist es gelungen, den seit zehn Jahren bestehenden Vertrag über die Anmietung der Casa Paderborn in Pamplona um weitere fünf Jahre zu verlängern. Das Haus, das sich bei vielen Pilgern großer Beliebtheit erfreut, wurde mit Unterstützung der Deutsch-Spanischen Gesellschaft in Paderborn, die auch die Städtepartnerschaft zwischen den Städten Paderborn und Pamplona fördert, angemietet und kontinuierlich verschönert. So stehen insgesamt 26 Betten in kleinen Räumlichkeiten zur Verfügung, die von sogenannten Hospitaleros des Vereins ehrenamtlichen versorgt werden. In den letzten 10 Jahren konnten bereits 50.000 Pilgern begrüßt und aufgenommen werden. Die Vertragsverlängerung wurde maßgeblich vom Paderborner Bürgermeister Michael Dreier unterstützt, der im letzten Jahr die Schirmherrschaft für den Freundeskreis der Jakobuspilger übernahm und sich bei einem Besuch der Casa Paderborn in Pamplona vor Ort von den Aktivitäten des Vereins und dem Engagement für das Jakobuspilgerwesen überzeugen konnte.

Den kompletten Bericht können Sie hier lesen!

Wir trauern um unseren Pilgerfreund Jochen Schmidtke


Weiterer Trauerbeitrag

 

Herbsttagung im November 2016

Im Rahmen der diesjährigen Herbsttagung am 11. November 2016 fand natürlich auch wieder von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr das „Pilgertreffen“ statt. Neue Pilger und andere Interessierte konnten sich hier bei erfahrenen Pilgern Ratschläge und Hinweise für ihren eigenen Weg holen. Weiterhin lagen Beschreibungen und Informationsmaterial über verschiedener Pilgerwege in Spanien und Deutschland, aber auch in anderen europäischen Ländern aus.

Franjo Kirwald bedankt sich bei bei dem Referenten Norbert Wallrath

Im Verlaufe der Herbsttagung wurde dann unter der Regie der Präsidentin Ewa Ilic die Tagesordnung der Mitgliederversammlung abgewickelt. Der geplanten Satzungsänderung, im Vorstand die Posten eines Schriftführers und eines Schatzmeisters neben nunmehr bis zu vier Beisitzern einzurichten, wurde zugestimmt. Die Wahl der neuen Vorstandsmitglieder soll dann in der Frühjahrsversammlung 2017 erfolgen.

Die Veranstaltung im Paderborner „Liborianum“ endete mit einer wunderbaren Multimediaschau mit herrlichen Bildern vom sogenannten „Ökumenischen Pilgerweg“, der quer durch die neuen Bundesländer von Görlitz nach Vacha verläuft. Norbert Wallrath berichtete von herrlichen Erlebnissen und motivierte sicherlich den einen oder anderen, sich auf diesen Weg zu machen.

Ehrung für Jesus Barrientos

Westfälisches Volksblatt vom 21.11.2016

Während der diesjährigen Herbstversammlung des Vereins der Jakobusfreunde Paderborn wurde das langjährige Vereinsmitglied Jesus Barrientos als Ehrenmitglied des Vereins ausgezeichnet.

Der Geehrte wurde in der Paderborner Partnerstadt Pamplona im Nordosten Spaniens geboren und hat dort nur 19 Jahre gewohnt. Seit 47 Jahren lebt er in Paderborn und hat sich hier intensiv sowohl für die Belange der Freundschaft zwischen Spanien und Deutschland als auch Angelegenheiten der Städtepartnerschaft zwischen Pamplona und Paderborn eingesetzt.

Hier können Sie den ganzen Bericht lesen!

 

Frühjahrstagung im April 2017

Jakobusverein komplettiert den Vorstand

Neu gewählt, v. l. n. r.: Karl-R. Böttcher, Heino von Groote, Maria Diedrich und Jesús Barrientos

Während seiner Frühjahrsmitgliederversammlung im Liborianum Paderborn wurde der Vorstand des Freundeskreises der Jakobuspilger Paderborn nach geänderter Satzung neu gewählt. In dieser Sitzung wurden sechs Mitglieder in den Vorstand berufen. Heino von Groote ist der neue Schatzmeister des Vereins und wird sich intensiv um die Ein- und Ausgaben des Freundeskreises und die Finanzierung der Vereinsaufgaben kümmern. Jesús Barrientos ist nach Bestätigung im Vorstandsamt als Bindeglied zwischen Spanien und Deutschland weiterhin ein wichtiges Mitglied im Vorstand und wird diesen, wie seit Gründung des Freundeskreises, bei den vielfältigen und wichtigen Aufgaben unterstützen. Karl-Rudolf Böttcher ist für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich und wird als Chefredakteur weiterhin den zweimal jährlich erscheinenden „Jakobusfreund“ herausbringen. Maria Diedrich stellte sich während der Sitzung als Schriftführerin zur Wahl und erhielt für ihre Zusage, sich im Vorstand engagieren zu wollen, viel Beifall von den anwesenden Mitgliedern. Darüber hinaus wurden Monika Löhr und Thomas Albers als neue Vorstandsmitglieder gewählt, ihre Aufgaben als Beisitzer sind noch nicht festgeschrieben, dies wird jedoch in Kürze im Rahmen der Erstellung einer Geschäftsordnung geschehen. Uli Kryn wurde als Kassenprüfer bestätigt und Joachim Reich als solcher neu gewählt. Es war bei der Vorstellung der neuen Vorstandsmitglieder gut zu wissen, dass alle Gewählten auf unterschiedlich langen Pilgerwegen Erfahrungen beim Pilgern auf dem Jakobsweg gesammelt haben.

Hier der gesamte Bericht!

60.000. Pilgerin in der Casa Paderborn,

Albergue de Peregrinos,

am 6. August 2017:

Kalia Har-Tuv,

Pilgerin aus Israel

 

Den gesamten Bericht sehen Sie hier.

 

Ehrung für Professor Dr. Jesús Hernández Aristu

Der langjährige Präsident der Deutsch-Spanischen Gesellschaft Nordspaniens, Prof. Dr. Jesús Hernández Aristu ist wegen seiner Verdienste, die er sich um unseren Verein erworben hat, zum Ehrenmitglied ernannt worden. Die entsprechende Urkunde wurde ihm anlässlich der Feierlichkeiten des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft zwischen Paderborn und Pamplona überreicht.

Frühjahrstreffen der Jakobusfreunde 2019

– Heino von Groote zum neuen Präsidenten gewählt –

Paderborn. Am Samstag, dem 09.03.2019, hielt der Freundeskreis der Jakobuspilger sein diesjähriges Frühjahrstreffen im Westphalenhof (Gierstr. 1) ab. Groß war die Zahl der Pilgerfreunde, die sich am Nachmittag zunächst den Film „FOOTPRINTS-Der Weg deines Lebens“ von Juan Manuel Cotelo ansahen. Dieser Film schildert eindrucksvoll die Pilgerreise einer Gruppe von zehn jungen Männern und einem Priester auf dem Küstenweg nach Santiago de Compostela, ihrem Weg zu Gott. An den Filmvortrag schloss sich eine kurze, besinnliche Andacht an, gestaltet von Rita Mecke.

Gegen 19:15 Uhr konnte dann die Präsidentin Ewa Ilic letztmalig in einem gut besuchten Saal die Mitgliederversammlung eröffnen. Nach dem Totengedenken und der Bekanntgabe der Aktualitäten, die den Verein zurzeit beschäftigen, folgten die üblichen Berichte zum Jahr 2018. Dabei nahmen die Jakobusfreunde den im vergangenen Jahr erzielten erklecklichen Überschuss wohlwollend zur Kenntnis, nachdem noch in 2017 ein erheblicher Verlust zu beklagen gewesen war.

Da sich die Präsidentin einer möglichen Wiederwahl nicht mehr stellte, wählte die Versammlung nach ausführlicher Vorstellung den bisherigen Schatzmeister Heino von Groote zum neuen Präsidenten.

Nachdem der bisherige Vizepräsident Heinrich Spiegelmacher bereits zum 1. April 2018 von seinem Amt zurückgetreten war, war dieser Vorstandsposten vakant. Neue Vizepräsidentin wurde Ewa Ilic, bei der sich der Vorstand zuvor für ihren Einsatz um den Verein und für die von ihm betriebene „Casa Paderborn“ in Pamplona herzlich bedankt hatte. Ein neuer Schatzmeister soll in der Herbstversammlung im November gewählt werden.