2. März 2016

Unser Verein

Gründung

Angeregt durch ihre Erfahrungen auf dem Pilgerweg zum Grab des Apostels Jakobus d. Ä. in Nordspanien haben Prof. Dr. Theodor Herr (verst. 2007) und Jakobusfreunde aus Paderborn und Umgebung im Mai 1998 den „Freundeskreis der Jakobuspilger“ mit Sitz in Paderborn gegründet. Im Jahr 2002 wurde der Freundeskreis durch Kardinal Degenhardt kirchlich bestätigt und im gleichen Jahr an die auf das Mittelalter zurückgehende Universale Erzbruderschaft des Apostels Santiago in Santiago de Compostela angeschlossen. Mit Datum vom 10.02.2005 wurde der Freundeskreis ins Vereinsregister Paderborn eingetragen und am 16.03.2005 als gemeinnütziger Verein anerkannt.

 

Aufgabenstellung

Der Freundeskreis der Jakobuspilger in Paderborn möchte den Pilgern ein Forum bieten, wo sie ihre Gedanken und Erfahrungen austauschen sowie geistig-religiöse Erlebnisse der Pilgerfahrt vertiefen und wach halten können. Aus diesem Grund trifft sich der Freundeskreis regelmäßig zweimal im Jahr zur Mitgliederversammlung, zum Gedankenaustausch, zu Vorträgen und zur Information über Neuigkeiten vom Pilgerweg. Darüber hinaus hat sich der Freundeskreis die Aufgabe gestellt, die Wallfahrt nach Santiago de Compostela in der Öffentlichkeit zu verbreiten und ihre Bedeutung für Kirche und Gesellschaft im vereinten Europa möglichst vielen Menschen nahe zu bringen. Es sollen vor allem Menschen angeregt werden, sich selbst auf den Weg zum Grab des Apostels zu machen. Soweit die Mittel und Kräfte dazu reichen, beteiligt sich der Verein aktiv am Unterhalt und an der Erneuerung der Pilgerwege und der Pilgereinrichtungen (Hospize, Herbergen). So wurden an der Heidenstraße, dem alten Heer- und Handelsweg von Leipzig nach Köln, an der Strecke durch das Sauerland in Referinghausen, Winkhausen und Bracht Gedenksteine mit einer Bronzetafel aufgestellt, die daran erinnern, dass im Mittelalter die Pilger auf ihrem Weg nach Compostela diesen Weg benutzt haben.