Kantabrien-Reise 2016

Kantabrien-Reise 2016

Heinrich Spiegelmacher

Wie in den Vorjahren lud das Spanische Fremdenverkehrsamt Frankfurt auch in diesem Jahr wieder Mitglieder der Vorstände deutscher Jakobusvereine zu einer Informationsreise über Jakobswege ein.

2015 war die Region Asturien im Programm (Ewa Ilic berichtete darüber) und 2016 ging die viertägige Reise am 9. Juni nach Kantabrien im Norden Spaniens.

Der Einladung folgten Teilnehmer der Jakobusgesellschaft Brandenburg-Oderregion e.V., Jakobsfreunde Münster, Deutsche St.-Jakobus-Gesellschaft Aachen, Santiagofreunde Köln, Sankt Jakobus-Bruderschaft Düsseldorf e. V., Fränkische St. Jakobus-Gesellschaft Würzburg e. V., St. Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland e.V. und ich vom Freundeskreis der Jakobuspilger Hermandad Santiago e.V. Paderborn.

Mir war bislang, wie vielen Pilgern, die den camino del norte

kennen, die Hauptstadt Santander bekannt, wo die Reise nach einer Stadtbesichtigung dann auch begann. Mit der Fähre nach Somo und dem Bus zur Pilgerherberge Güemes wurde die Reise fortgesetzt. Auch diese Herberge und den dortigen Pfarrer Ernesto Bustio kennen viele Pilger des Küstenweges. Für mich ging hier ein bislang unbekannter Weg los, der am Ziel des „Camino Lebaniego“ bei Potes mit dem Besuch des Klosters Santo Toribio de Liébana endete.

Reise 2017

Teilnehmer der Informationsreise „Jakobsweg – Teilabschnitt Kantabrien und Camino Lebaniego“ vor der Pilgerherberge Güemes; (3. v.l: Gerda Montkowski, 5. v.l: Ernesto Bustio, 2. v.r: Heinr. Spiegelmacher) Foto: Geles

 

 

 

 

 

Eine umwerfend schöne Landschaft, hohe, schneebedeckte Berge, Pilgerwege durch lange Schluchten und entlang fischreicher (Lachse) Bäche, durch Dörfer, in denen die Zeit stehengeblieben ist, traditionsreiche Städtchen mit einmaligen Sehenswürdigkeiten und vieles mehr wurde uns nahe gebracht. (Eine Karte gibt es als Download unter: http://www.caminolebaniego.com/documentos/mapa.pdf)

Kalabrien 2016 - 2

 

 

 

 

 

 

 

Ausgerüstet mit dem Pilgerausweis und begleitet von Montserrat Cañamero López, Daniel Escudero Ámez und Geles Cabo Setién erreichten wir nach vier Tagen das Ziel unserer Reise.

Im Jahr 2017 kommen wir privat wieder!

Kalabrien 2016 -3

Kloster Santo Toribio de Liébana mit Hinweis auf das Heilige Jahr 2017 Foto und weitere Info: http://www.caminolebaniego.com

Wem können wir diesen Weg empfehlen?

Na, all denen, die naturverbunden sind und eine begrenzte Zeit (8-10 Tage) auf einem wunderschönen Pilgerweg verbringen möchten.

Herzlichen Dank an das Spanische Fremdenverkehrsamt Frankfurt, D-40479 Düsseldorf und    Cantur, S.A. / Oficinas Centrales, E-39011 Santander – Cantabria für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung der Reise. – muchos gracias y buen camino

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.